Aktuelle Sparzinsen Oktober 2018

Bankkunden, die an den besten Kreditkonditionen in Österreich interessiert sind, die wissen möchten, bei welcher Bank sie die besten und höchsten Zinsen bekommen, finden hier eine Zusammenfassung der jeweiligen Konditionen. Sparzinsen für Einlagen mit täglicher Fälligkeit und andererseits gebundene Angebote werden jeweils dargestellt und verglichen.

Täglich fällige Einlagen

Sogenanntes Tagesgeld unterliegt keiner Bindung, der Kunde kann jederzeit auf seine Spareinlagen zugreifen. Ein Vergleich für Sparzinsen mit täglicher Fälligkeit ist der passende Vergleich für den Sparer, der flexibel bleiben und bei Bedarf sein Erspartes abrufen will. Der Zins ist aufgrund der hohen Flexibilität aber geringer als beim Festgeld.

Gebundene Einlagen

Will man höhere Zinsen für sein Erspartes erzielen, bieten Banken die gebundenen Einlagen an. Der Nachteil dieser Art des Sparens ist, dass der Kunde nicht zu jeder Zeit auf seine Ersparnisse zurückgreifen kann. Soll aber doch vorzeitig Geld abgehoben werden, reduziert sich der Zins deutlich. Der Kunde sollte deshalb schon vorher vergleichen, ob eine Bindung für ihn interessant ist, ob es sich für ihn lohnt und sinnvoll ist, sein Geld mit höherer Bindung anzusparen.

Vergleich der Zinsen für Tagesgeld im Oktober 2018

Die täglich fälligen Sparzinsen im Oktober bleiben unverändert zum Vormonat. Kommunalkredit Invest bietet mit 0,51 % p.A. den höchsten Zinssatz. Voraussetzung ist allerdings, dass mindestens 10.000 EUR eingezahlt werden. Bei der Renault Bank ist der Zinssatz mit 0,5 % etwas geringer, Santander wie auch die Addiko Bank bieten die selben Konditionen. Schlusslicht ist die niederländische Bank Moneyyou mit 0,45 %. Nachteilig fällt bei der Letztgenannten ins Gewicht, dass der Kunde selbst für die Versteuerung sorgen muss. Die anderen oben genannten Banken übernehmen das Abführen der Kapitalertragssteuer.

Für Neukunden gibt es seit Mitte September Veränderungen. Von der Santander Consumer Bank wurde das Neukundenangebot beendet. Interessant könnte das Angebot der DADAT sein: Für Tagesgeld auf dem online Sparkonto werden tatsächlich 1,25 % für die ersten 4 Monate angeboten, allerdings begrenzt auf eine Höchsteinlage von 100.000 EUR. Wird mehr als der Höchstbetrag veranlagt, greift der Bestandskundenzins mit 0,15 %. Ab dem fünften Monat werden ebenfalls 0,15 % Zinsen verrechnet.

Die Sparzinsen für Festgeld, Oktober 2018

Die Sparzinsen für gebundene Einlagen bleiben im Herbst 2018 unverändert. Wird der Sparbetrag für die Dauer von 12 Monaten fest angelegt, garantiert die französische Crédit Agricole im Oktober den höchsten Zinssatz mit 1,01 %. Als nachteilig muss hier aber vermerkt werden, dass der Kunde die Versteuerung selbst besorgen muss. Den zweiten Platz belegt die Kommunal Kredit Invest, die 0,90 % bietet für Spareinlagen von 10.000 EUR und darüber. Es folgt die Kärntner Anadi Bank mit einem Zinssatz von 0,81 %. Unmittelbar danach folgen die Renault Bank direkt sowie die Santander Consumer Bank. Beide Banken reichen die Kapitalertragssteuer direkt an das zuständige Finanzamt weiter. Der Sparkunde lukriert lediglich die gebotenen 0,80 % für seine Einlage. Die Denizbank verrechnet 0,75 % Zinsen für die Ersparnisse.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.