Sparzinsen.at zeigt die höchsten und besten Sparzinsen in Österreich

Die Sparzinsen sind wieder im Aufwind und das Jahr 2023 wird weiter steigende Sparzinsen zeigen. Die Banken sind leider noch zögerlich bei der Weitergabe der Sparzinsen an ihre Kunden, aber langsam wird es wieder. 

Tagesgeld »
Keine Bindung, jederzeit Zugriff auf das Ersparte, aber auch die Gefahr einer Zinssenkung, denn der Zins ist variabel! Das ist das täglich fällige Tagesgeld.
Festgeld »
Das Ersparte für eine fixe Zeit anlegen und dafür höhere Sparzinsen erzielen als für das täglich fällige Tagesgeld? Das funktioniert mit Festgeld. Laufzeiten ab 3 Monate ermöglichen höhere Sparzinsen, dafür ist das Geld nicht täglich fällig. Vorzeitige Auflösungen sind teilweise nicht möglich oder die Zinsen werden nicht in voller Höhe verrechnet. Bis zum Ende der Laufzeit ist dieser vereinbarte Zins fix.

Tagesgeld, Sparzinsen täglich fällig 

Bank Zinsen Details Datum zur Bank
Consorsbank
Tagesgeld
2,100 %
2,10 % p. a. Tagesgeld bis 250.000 Euro für 6 Monate f. Neukunden, Zinsen sind selbst zu versteuern.
Nur Neukunden: Ja
Mindesteinlage: 0 €
Maximaleinlage: 1000000 €
KESt-Abzug: Kunde
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: Frankreich
22.12.2022 Weiter
Renault Bank direkt
Tagesgeld - Fresh Money - 23.2.23
2,000 %
Frisches Geld (Bestands- als auch Neukunden) wird hoch verzinst bis 23.2.2023
Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: €
Maximaleinlage: 1000000 €
KESt-Abzug: Bank
Zinsgutschrift: monatlich
Einlagensicherung: Frankreich
30.01.2021 Weiter
Santander Bank
Online Tagesgeld (Neukunden)
2,000 %
garantiert für 3 Monate, nur für Neukunden
Nur Neukunden: Ja
Mindesteinlage: €
Maximaleinlage: €
KESt-Abzug: Bank
Zinsgutschrift: monatlich
Einlagensicherung: Österreich
17.11.2022 Weiter
Trade Republic
Tagesgeld
2,000 %
Zinsgutschrift monatlich.
Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: €
Maximaleinlage: 50000 €
KESt-Abzug: Kunde
Zinsgutschrift: monatlich
Einlagensicherung: Deutschland
01.01.2023
BIGBANK
Tagesgeld
1,500 %
Keine Bindung, Erträge sind selbst zu versteuern über die Einkommensteuererklärung
Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: 0 €
Maximaleinlage: 100000 €
KESt-Abzug: Kunde
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: Estland
12.01.2023
Alle Anbieter vergleichen »

Tagesgeld Jänner 2023

Bei der deutschen Consorsbank gibt es für die ersten 6 Monate 2,10 % p.a. auf täglich fällige Einlagen. Leider aber nur für Neukunden. Zu versteuern ist, weil eben Sitz in Deutschland, selbstständig über die Einkommensteuererklärung. Wer das nicht selbst tun will, sondern die Bank soll die Steuern abführen, der hat folgende interessante Sparmöglichkeiten:

Die Renault Bank Direkt bietet Neukunden, aber auch Bestandskunden die frisches Geld bringen, mit ihrer “Fresh Money” Aktion satte 2,00 % an – das garantiert bis 23.2.2023 – danach gilt der aktuelle Zinssatz von 1,20 %. Die Santander Consumer Bank bietet Neukunden ebenso 2,00 % für 3 Monate an, danach den Bestandskunden Zins von 1,25 %. Trade Republic, ein Online Broker, verzinst Guthaben am Verrechnungskonto mit 2,00 % p.a., nicht steuereinfach. Bei der Bigbank 1,50 % für Bestandskunden auf das Tagesgeld Konto, Neukunden erhalten für drei Monate 2,00 %, auch nicht steuereinfach! Bei Bunq gibt es 1,31 % auf täglich fälliger Basis.  Die Kommunal Kredit Invest gewährt 1,5 %. Wer 10.000 Euro oder mehr dort anlegt, erhält 1,25 % für täglich fällige Einlagen, gleich ob Neu- oder Bestandskunde. Mit Mitte November ist die Santander Bank gleichgezogen und bietet ebenfalls 1,25 % an, und das sogar ohne Mindesteinlage! Die DADAT Bank bietet nur Neukunden 1,35 % für die ersten 6 Monate an.

Festgeld, Sparzinsen für 12 Monate gebunden –

Bank Details Zinsen Datum zur Bank
BIGBANK Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: 1000 €
Maximaleinlage: 0 €
KESt-Abzug: Kunde
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: Estland
2,700 % 14.12.2022
Addiko Bank Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: 5000 €
Maximaleinlage: 150000 €
KESt-Abzug: Bank
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: Österreich
2,300 % 15.11.2022 Weiter
Austrian Anadi Bank Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: 2500 €
Maximaleinlage: 500000 €
KESt-Abzug: Bank
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: Österreich
2,200 % 27.01.2023
Kommunalkredit Austria Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: 10000 €
Maximaleinlage: 500000 €
KESt-Abzug: Bank
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: Österreich
2,100 % 28.11.2022
Yapi Kredi Nur Neukunden: Nein
Mindesteinlage: 5000 €
Maximaleinlage: €
KESt-Abzug: Kunde
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: Niederlande
2,100 % 01.11.2022
Alle Anbieter vergleichen »

Festgeld Jänner 2023

Die Bigbank bietet für eine Bindung über 12 Monate 2,70 % an Sparzinsen. Zu versteuern ist hier aber selbst. Dahinter folgt die österreichische Addiko Bank mit 2,30 % und die Kommunalkredit Invest 2,10 %. Die niederländische Yapi Kredi bietet ebenso 2,10, die Wiener Vakifbank bietet 2,05 % und die Bank Direkt, RLB Tirol und die Denizbank 2,00 %. 

Wie der Sparzinsen Vergleich funktioniert, wer verglichen wird und wie Sie auf Fehler aufmerksam machen können, erfahren Sie im Beitrag über die Transparenz dieser Seite.

Die Abkürzung KESt steht für Kapitalertragssteuer. Diese ist in Österreich verpflichtend auf Kapitalerträge zu bezahlen und beträgt 25 %. Unter Kapitalerträge fallen auch Zinserträge, d.h. auch auf erhaltene Zinsen muss 25 % KESt abgeführt werden. Bei österreichischen Banken erledigt das das Geldinstitut selbstständig, wie in diesem Beitrag genauer nachzulesen ist. Ist das Geld aber bei einer ausländischen Bank, wie z.B. Yapi Kredit, Bigbank, Consorsbank oder die DKB, muss die KESt vom Kontoinhaber selbst über die Einkommensteuererklärung abgeführt werden, genaueres gibt es hier!

Tagesgeld

Der große Vorteil vom Tagesgeld Konto die uneingeschränkte Verfügbarkeit. Jederzeit kann auf das Konto Geld eingezahlt oder abgehoben werden. Es eignet sich somit perfekt für Geld, das "übrig geblieben" ist und zum Sparen weggelegt werden kann.

Als größter Nachteil kann sich der variable Zinssatz entpuppen. Niemand kann seriös beantworten, wie die Zinsentwicklung in den nächsten Monaten, Jahren aussehen wird. Anders gesagt, ob der derzeitige Zinssatz auf das Tagesgeld Konto nun gut ist, oder noch besser oder schlechter wird, kann niemand sagen und Sparer müssen den jeweiligen Zinssatz akzeptieren.

Festgeld

Der Vorteil vom Festgeld Konto ist, dass es einen garantierten Zinssatz gibt. Somit weiß der Sparer schon beim Abschluss, wieviel Zinsen nach Ablauf der Laufzeit ausbezahlt werden.

Der fixe Zinssatz kann sich aber auch zu einem Nachteil entwickeln. Denn steigen die Zinsen nach Bindung, können auch bessere Zinssätze durch die Lappen gehen. Dazu noch die Tatsache, dass auf das Geld nicht zugegriffen werden kann, bis die vereinbarte Laufzeit zu Ende ist.

Grundsätzlich werden zwei Sparformen unterschieden:

  • Tagesgeld: dient als Sparkonto, auf das Geld kann immer zugegriffen werden (Ein- und Auszahlung), wird auch als täglich fälliges Geld bezeichnet, der Zinssatz ist variabel (kann sich laufend steigen oder sinken)
  • Festgeld: dient als Sparkonto mit fixen Laufzeiten, es kann in dieser Zeit nicht auf das Geld zugegriffen werden (keine Ein- und Auszahlungen und wenn nur gegen Gebühr), auch als gebundenes Geld bezeichnet, der Zinssatz ist je nach Laufzeit fix garantiert

Bei Taggeld Konten ist der Zinssatz meist niedriger als bei Festgeld Konten. Des Weiteren hängt die Höhe der Zinsen auch von der Bank selbst ab. Jede Bank hat eigene Konditionen und diese unterscheiden sich oft wesentlich. Vergleichen zahlt sich also aus!

 

Tagesgeld und täglich fälliges Geld

Hinter beiden Bezeichnungen versteckt sich die gleiche Bedeutung. Damit ist Geld auf einem Sparkonto gemeint, das mit einem variablen Zinssatz verzinst wird und das für den Sparer immer frei verfügbar ist. Der Begriff Tagesgeld wird in Deutschland verwendet, wohingegen in Österreich diese Art des Sparkontos als täglich fälliges Geld bekannt ist. Das ist aber auch schon der einzige Unterschied!

Festgeld und gebundenes Geld

Auch diese beiden Begriffen vereinen dasselbe. Es geht um Geld, das auf eine bestimmte Laufzeit fest veranlagt wird und mit einem fixen Zinssatz verzinst wird. Erst nach Ende der Laufzeit ist das Geld wieder für den Sparer verfügbar. Auch hier ist der einzige Unterschied, dass die Bezeichnung Festgeld in Deutschland verwendet wird und in Österreich gebundenes Geld.

Haben Österreicher ein Sparkonto bei einer ausländischen Bank, wie z.B. bei der Bigbank, der DKB, Yapibank usw., landen die Zinserträge direkt am jeweiligen Konto. Ohne Versteuerung, eins zu eins sozusagen. Das österreichische Steuergesetz sieht auf Kapitaleinkünfte, und darunter fallen auch Zinserträge, eine Kapitalertragssteuer von 25 % vor, auch wenn die Zinsen mit einem ausländischen Konto erwirtschaftet wurden. Diese Versteuerung muss im Gegensatz zu einer inländischen Bank vom Sparer selbst erledigt werden, und zwar über die Einkommensteuererklärung E1kV im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung. Zinserträge bis zu 22 Euro müssen über dieses Formular versteuert werden. Die genauen Details wie das genau funktioniert, gibt es im Beitrag Ausländische Zinserträge richtig versteuern nachzulesen.

Zins Hopping ist das Wechseln der Tagesgeld Konten je nach bestem Zinsangebot. Dafür sind mehrere Tagesgeld Konten von unterschiedlichen Banken Voraussetzung. Die Konten sind meist kostenlos und die Eröffnung geht einfach und schnell. Auf das Tagesgeld Konto jener Bank mit dem attraktivsten Zinsangebot wird das Ersparte überwiesen, um vom besten Zinsangebot profitieren zu können. Im Beitrag Zinshopping gibt es dazu nähere Informationen.

Der Leitzins wird von der Europäischen Zentralbank (EZB) gesteuert und festgelegt. Durch das Senken oder Anheben vom Leitzins ist es der EZB  möglich, Inflation, Teuerung und Wirtschaftswachstum zu steuern. Banken leihen sich von der EZB Geld, bzw. sie legen es dort an. Für das erhaltene Geld bezahlen sie den Leitzins. Ist dieser hoch, bedeutet das, dass auch die Kredite für Unternehmen und Private hoch sind. Aber auch die Sparzinsen, was wiederum den Effekt hat, dass mehr gespart wird und weniger investiert. Die Inflation und Teuerung sinkt, der Euro wird mehr wert. Ist der Leitzins aber auf einem niedrigen Niveau, wird mehr investiert da die Kreditzinsen niedrig sind, und sich sparen nicht bezahlt  macht. Mit dem Nachteil, dass der Euro an Wert verliert und die Inflation zunimmt.

Die Sparzinsen ändern sich seit der beginnenden Leitzinserhöhung im Sommer 2022 nahezu täglich. Je nach höhe des Leitzins passen die Banken die Zinsen für Kredite und Einlagen unterschiedlich hoch an. Daher ist die Frage nicht pauschal zu beantworten, sondern es ist notwendig, die aktuellen Zinssätze der jeweiligen Banken abzufragen. Ein Unterschied beim Tagesgeld oder Festgeld kann da durchaus oft mehr als 1 Prozentpunkt ausmachen. Vergleichen zahlt sich also aus! Die aktuellen Sparzinsen der unterschiedlichsten Banken gibt es hier!

Die Sparzinsen für Tages- und auch für Festgeld werden derzeit von den Banken laufend angepasst. Geregelt durch den Leitzins, ergibt sich die Schwankungsbreite nach oben oder nach unten. Direktbanken sind in der Regel besser in der Lage, höher Sparzinsen an ihre Kunden weiterzugeben. Direktbanken besitzen keine Filialen und wickeln ihre Geschäfte nur online ab. Das spart viel Geld in der Verwaltung, was wiederum den Kunden zugute kommt.

Die Top-Plätze der besten Sparzinsen variiert derzeit nahezu täglich. Einen tagesaktuellen Überblick über die besten Zinsangebote finden Sie unter Sparzinsen.at!

Die Welt der Online Banken ist weitläufig, und auf dem ersten Blick fällt es schwer herauszufinden, ob es sich beim Anbieter um ein seriöses Angebot handelt. Bieten Banken überdurchschnittlich hohe Zinsen an, ist Vorsicht gefragt, denn damit ist meist auch ein höheres Risiko verbunden. Das bedeutet, dass die Einlagensicherung womöglich nicht eindeutig geklärt ist, die Bank erst kurz am Markt ist und/oder aus einem Land mit geringer Bonität stammt.

Auf Sparzinsen.at werden nur Banken verglichen, die diese Kriterien auch erfüllen. Näheres zu den Sicherheitsmerkmalen von Banken gibt es auf dieser Seite nachzulesen.

Wenn ein Tagesgeld Konto bei einer Bank eröffnet wird, ist das mit keinerlei Verpflichtungen verbunden. Das bedeutet, dass weder Geld eingezahlt werden muss (Ausnahme: einige Banken fordern für die Kontoeröffnung einen Mindesteingang), noch das Geld eine gewisse Zeit lang am Konto bleiben muss. Das ist der Vorteil eines Tagesgeld Kontos. Entweder es wird aktiv genutzt (bei gutem Zinssatz) oder das Geld wird eben abgezogen und auf ein anderes Tagesgeld Konto zu einer anderen Bank transferiert (bei schlechtem Zinssatz). Per Online Banking ist das nur ein Klick und das Geld kann von einem zum anderen Konto gebucht werden.

 

Jeder österreichische Staatsbürger, der die Voraussetzungen für eine Kontoeröffnung erfüllt, kann beliebig viele (Spar-)Konten besitzen. Viele Menschen tun sich schwer, das hart verdiente Geld einer Bank zu geben, "die sie nicht kennen", bzw. glauben, dass es unerlaubt wäre, mehre Konten bei verschieden Banken zu besitzen. Dabei ist es sogar sehr sinnvoll, das Geld zu streuen, d.h. auf verschiedene Banken zu verteilen. Speziell, wenn es um Vermögen geht, die 100.000 Euro übersteigen um so im Falle eines Konkurses der Bank über die Einlagensicherung abgesichert zu sein.