Sparzinsen.at zeigt die höchsten und besten Sparzinsen in Österreich

Auch wenn es nur noch niedrige Sparzinsen gibt, so ist es noch immer besser niedrige Zinsen zu erhalten, als gar keine. Mit einem konsequenten Vergleich und dem parken des Ersparten auf online Sparkonten mit Einlagensicherung, können dann doch noch Zinsen rausgeholt werden. Aber eben ein Sparzinsen Vergleich muss her und das kann Sparzinsen.at! Hier im  Sparzinsen Vergleich auf Sparzinsen.at gibt es einen umfangreichen Vergleich von hohen Sparzinsen für uns Österreicher (von täglich fälligen Sparzinsen bis hin zu den gebundenen Angeboten).

Täglich fällig Einlagen »
Keine Bindung, jederzeit Zugriff auf das Ersparte, aber auch die Gefahr einer Zinssenkung, denn der Zins ist variabel! Tagesgeld ist der Begriff aus Deutschland für täglich fällige Sparzinsen. 
Gebundene Einlagen »
Höhere Sparzinsen lassen sich im Regelfall mit einer Bindung des Ersparten erzielen. Nachteilig ist bei einer Bindung, dass Sie in der Regel keinen Zugriff auf das Ersparte haben während der Laufzeit oder Sie mit einem deutlich reduzierten Zins rechnen müssen bei vorzeitiger Behebung. Vergleichen Sie, ob sich eine Bindung für Sie rentiert. Dafür erhalten Sie über die vereinbarte Laufzeit Ihren Zins fix und müssen so keine Angst vor Zinssenkungen haben.

Sparzinsen täglich fällig – Tagesgeld

BankSparzinsen
Renault0,500 %
Santander0,400 %
Addiko0,400 %
Austrian0,400 %
Kommunalkredit0,310 %
Alle Anbieter vergleichen »

Täglich fällig Vergleich von Sparzinsen – Oktober 2019

Bei den Sparzinsen tut sich wieder etwas, doch leider nichts, was uns Sparer freuen würde. Die Neukundenaktionen wurden zum Teil nach unten angepasst und die generelle Tendenz ist leider bei den Sparzinsen so, dass es weiter nach unten geht. Kaum zu glauben, ist aber leider so, die Sparzinsen Entwicklung der letzten Jahre zeigt diese Tendenz leider nochmals deutlich.

Wird von Neukunden-Angebote abgesehen, führt die Renault Bank direkt mit 0,50 %. Hinter den Franzosen findet sich sogleich die Kärntner Anadi Bank mit 0,44 Prozent Zinsen. Die Santander Consumer Bank mit 0,40 % ist somit ex-aeqo auf Platz 3 mit der Addiko Bank. Es folgt die Denzelbank mit 0,35 %. Die Kommunalkredit Invest dann gleich dahinter mit 0,31 % für Spareinlagen über 10.000 Euro.

Bei den Neukundenangeboten gibt es im Moment 3 Angebote die sich um neue Kunden streiten und das mit hohen Zinsen – aber leider nur befristet. Ganz vorne findet sich hier im Moment die Santander Consumer Bank mit 1,35 % für 4 Monate. Dahinter folgt dann die DADAT mit 1,20 % für 3 Monate nur und einer maximalen Einlage von 75.000 Euro. Gibt es bei der Santander für Bestandskunden nach dem Aktionszeitraum noch 0,40 % an Sparzinsen sind es bei der DADAT gar nur 0,10 % an Zinsen. Bei der Anadi Bank sieht das Neukundenangebot so aus, dass sie 1,01 % Zinsen für 3 Monate fix anbieten und danach gilt der Bestandskundenzins von 0,44 %. Bei der Anadi gibt es keinen Mindest- und auch keinen Höchstanlagebetrag. Beide Angebote sind mit der österreichischen Einlagensicherung versehen und gelten, wie der Namen bereits sagt ausschließlich für Neukunden der Bank.

Sparzinsen für 12 Monate gebunden – Festgeld

BankSparzinsen
Crédit1,010 %
Addiko0,800 %
Santander0,700 %
Kommunalkredit0,700 %
Renault0,600 %
Alle Anbieter vergleichen »

Gebundene Sparzinsen: Oktober 2019

Auch bei den gebundenen Sparzinsen ist Bewegung drinnen, Bewegung nach unten, jedoch nicht so in einem hohen Ausmaß als es bei den täglich fälligen Sparzinsen ist. Bei der französischen Crédit Agricole gibt es im Moment die höchsten Zinsen in der Höhe von 1,01 %. Nachteil bei diesem Angebot ist, dass man sich selbst um die Versteuerung kümmern muss. Die Addiko Bank ist sogleich dahinter auf den Rängen und bietet bei österreichischer Einlagensicherung einen Sparzins in der Höhe von 0,80 %. Dann folgt die Santander Consumer Bank und die Kommualkredit Invest mit 0,70 % p.a. für die Bindung über 12 Monate.

Wie der Sparzinsen Vergleich funktioniert, wer verglichen wird und wie Sie auf Fehler aufmerksam machen können, erfahren Sie im Beitrag über die Transparenz dieser Seite.